About

 

Taylan Balaban

Schillingsrotter Str. 43c

50996 Cologne

Germany

 

+49 176 34465873

info@taylanbalaban.com

www.taylanblaban.com

 

VAT ID: DE 815 769 095

 

-

 

Terms and Conditions - Design

 

1. Scope

These terms and conditions apply to all contracts between the Illustrator and the client exclusively. Deviating individual agreements, contract terms and conditions must be in writing. The terms and conditions apply to all business transactions, including all future follow-up transactions, including those that are concluded orally, in particular by telephone, even if they are no longer explicitly referred to in the subsequent transactions.

 

2. Copyright and right of use

The services to be provided by the illustrator are subject to copyright protection. The provisions of the contract of employment law and the copyright law apply. The payment of only one factory fee does not entitle the holder to use it. Rather, this requires a separate agreement on the granting of rights of use and their appropriate remuneration.

 

3. Orders

Confirmations or meeting minutes submitted by the Illustrator shall be binding if the Client does not immediately object. The Illustrator is entitled to use suitable third parties to fulfill the contract. In this case, he will acquire their possible rights of use and other rights to the extent owed to the client and grant the client.

 

4. Remuneration

All activities that are performed for the client, including presentations, drafts and drawings, are subject to remuneration, unless otherwise agreed in writing. The remuneration consists of:

a) the design fee

b) the workshop remuneration

c) the remuneration for the granting of rights of use for the work drawing.

Unless otherwise agreed, a compensation promised and / or paid by the client shall be credited towards the individual compensation components as follows:

30% on the design fee

30% on the work remuneration

40% on the rights of use, if granted.

The entitlement to remuneration for any granted rights of use arises irrespective of whether and, if applicable, to what extent the customer makes use of the rights of use. If no rights of use are granted, then the remuneration for the use, but not the remuneration for the work done until then, shall be canceled. Proposals of the client or his other cooperation have no influence on the amount of the remuneration.

If no usage rights are agreed, the distribution changes as follows:

50% on the design fee

50% on the workshop remuneration.

The fees are net amounts that are payable plus applicable VAT. The artist social insurance tax is payable by the client in addition and not included in the remuneration.

 

5. Terms of payment

The remuneration is due upon delivery. It is payable without deduction. If an order involves more than four weeks in its execution or requires the illustrator to make financial advances that exceed 50% of the remuneration to be paid, the following installments must be paid: 1/3 of the total remuneration when placing the order 1/3 after completion of 50% of the work 1/3 after delivery. If the contract is terminated prematurely, the illustrator will at least be entitled to the installment payments that have already become due at the time the contract was terminated. For the rest, § 649 BGB applies. The client is in default with a payment in whole or in part, if he does not pay after the expiration of 14 days after delivery, without the need for a reminder. If the client does not use the services to the agreed extent, he shall not be entitled to any reduction or reimbursement of the remuneration. The customer is only entitled to set-off rights if his counterclaims are legally established, undisputed or recognized by the illustrator.

 

6. Rights of use, property, self-promotion

As far as agreed, only rights of use are granted to the works or services of the illustrator. A property right, in particular on drafts (sketches, layouts) and work drawings (Final Art), which he creates or has created, will not be granted. All two- and / or three-dimensional workpieces (drafts, drawings, models, dummies, samples) given to the client within the scope of the order remain the property of the illustrator. The customer is granted a right of possession only as long as he has to instruct the contractual use of the illustrator's performance on the possession of the workpieces. In any case, the right to possession ends at the latest with the termination of the contractual relationship between the illustrator and him. The workpieces must be returned undamaged after the end of the right to possession, unless otherwise agreed in writing. The return is at the expense and risk of the client. In the event of damage or loss, the client must pay compensation of 100% of the agreed remuneration without acquiring ownership rights through such a payment. The drafts provided to the client serve the agreement with the client. Further rights of use are not granted to the client. Unless expressly agreed otherwise, any further granting of the right of use shall exclusively refer to the accepted works drawing. The services and works of the illustrator may only be used to the extent that this is agreed for the order or results from the purpose of the order. Unless otherwise agreed in writing, the client receives only simple usage rights or other rights, and only for the agreed duration and the agreed content and spatial scope of use; In terms of space, the scope of the granting of rights of use does not extend beyond the territory of the Federal Republic of Germany in the absence of any other written agreement. Any other use or use beyond the originally agreed scope is only permissible on the basis of a special written assignment of rights of use as well as payment of compensation commensurate with the extent of the additional use in proportion to the fee for the original use. The transfer of granted rights of use to third parties requires the consent of the illustrator. The extent of use is entitled to the Illustrator a right to information. Proposals or specifications of the client as well as other cooperation do not constitute a co-copyright of the client. Rights to the services of the illustrator, in particular rights of use shall only be transferred to the customer with full payment of the entire compensation of the illustrator concerned with the order. The illustrator has the right to sign his work and be named as the author on the copies. When digitally capturing the works, the name of the illustrator must be electronically linked to the image data. The client is not entitled to work on the services (neither the originals or digital files nor reproductions) in parts or as a whole, or otherwise modify and / or edit or modify them, unless this is expressly the subject of the agreed granting of rights. This additional granting of rights is to be remunerated separately in each case. The illustrator is not obliged to store it afterwards. In particular, the Illustrator is under no obligation to keep work files created on the computer, including the source code, and / or to provide them to the client. If the client wishes to store and / or publish files, this must be agreed separately and remunerated. In the event of a violation of the rights of use, processing or naming rights, the Illustrator is entitled to demand a contractual penalty amounting to three times the agreed basic remuneration. The right to assert claims for damages, monetary claims or other rights in addition to the contractual penalty remains unaffected. All services provided by him may be used without restriction by the illustrator for the purpose of self-promotion, unless expressly agreed otherwise.

 

7. Special services, incidental and travel expenses

In the absence of any other agreements, the client will be given one (1) - non-picture element-exchanging - optimization step according to his specifications during the design phase, without this being calculated as a special service. Any further modification and / or new creation and submission of drafts, modification and / or new creation of drawings and other additional services (eg manuscript study), ancillary costs (eg couriers) or technical costs (eg for reproductions, data carriers) calculated separately according to effort. The Illustrator will charge the fee in accordance with an hourly or daily rate to be determined by him at his reasonable discretion, in accordance with the remuneration recommendations of I.O. (Illustrators organization e.V.) oriented. Something else arises if such services are expressly included in the order confirmation, indicating the amount of the remuneration. If the contract is not carried out for reasons for which the illustrator is not responsible, the incidental costs incurred must be reimbursed by the client in addition to the partial remuneration to be paid pursuant to clauses 4 and 5. The remuneration for additional services is due after their provision. Expenses incurred are to be reimbursed after seizure. Remuneration and ancillary costs are net amounts that are payable plus applicable VAT.

 

8. Involvement of the client

The client is obliged to provide the illustrator with all the information and data required for the provision of the goods and services in a standard format in good time. The client ensures that the illustrator receives the necessary rights to use these documents. The client is further obligated to inform the illustrator without further notice of circumstances that may be significant for the performance of his deliveries and services and that the client can recognize that they may be unknown to the illustrator. A storage and return of the provided documents to the customer takes place only if this is expressly agreed and only at the expense and risk of the client. If the client is in default of acceptance due to failure to cooperate, the illustrator may demand reasonable compensation. Insofar as the illustrator jointly defines development stages together with the client and the client must render his own services in order to achieve these stages of development, he is obligated to render all services to be provided in good time.

 

9. Delivery, delivery time

The adherence to agreed delivery dates presupposes that all technical questions have been clarified, documents to be delivered by the customer, releases, services to be provided as well as other obligations of the client are available or have been fulfilled in good time. If this is not done and if timely delivery of the service is also no longer possible with an additional fee accepted by the client for increased costs, the delivery deadline is extended by a reasonable period. Fixed transactions are not closed. The exception of the unfulfilled contract remains reserved. The delivery obligations of the illustrator are met as soon as the work and services have been provided for shipment. If non-compliance with an agreed delivery time is due to force majeure, industrial disputes, fire, machine breakage, telecommunications breakdown, computer malfunction, serious illness, unforeseen obstacles or other circumstances beyond the control of Illustrator, the delivery time will be extended for the duration of these events , This also applies in the event that the Illustrator is in default of delivery on the occurrence of one of these events. Performance delays due to force majeure are displayed to the client. If the execution of the order is delayed for reasons for which the client is responsible, the illustrator may demand compensation for damages, which he may calculate at his reasonable discretion by appropriate increase in the remuneration in accordance with the remuneration rules agreed here. The assertion of a further delay damage remains unaffected.

 

10. Passage of risk

Unless otherwise stated in the order confirmation, the handover takes place at the location of the illustrator. Insofar as the client desires the delivery at another location, this is done at his risk and on account. The risk passes with transfer to the carrier or, if such is not turned on, at the latest by receiving the service by the client or his agents to the client, even if partial deliveries are made or the illustrator additional services (eg transport costs or Delivery).

 

11. Warranty, Liability

In the artistic implementation of the order given to him the illustrator enjoys freedom of design. If his work does not meet the client's taste or if his style does not correspond to the client's ideas, this alone does not justify a lack of his services. The warranty rights of the client presuppose that the latter has checked the work and services provided by the illustrator immediately upon receipt, in any case before further processing, and has reported defects immediately after discovery. Slight color deviations of the print results of screen presentation or computer printout are technical and do not constitute a defect. If there is a defect for which the illustrator is responsible, he is initially entitled to subsequent performance within a reasonable time. If the supplementary performance fails, the client is entitled, after the unsuccessful expiry of a reasonable period of time specified by him for subsequent performance, to rescind the contract or to demand a corresponding reduction of the remuneration (reduction). A subsequent fulfillment has failed if the defect has not been remedied even after the second supplementary performance attempt. The warranty period is 12 months, calculated from the transfer of risk. The period is a limitation period and also applies to claims for compensation for consequential damage, as far as no claims from tort are asserted; for these the statutory limitation period applies. The Illustrator shall be liable for damages - for whatever legal reason - only in the case of intent or gross negligence, including intent or gross negligence on the part of its representatives or vicarious agents. Unless he has intentionally violated the contract, the liability for damages is limited to foreseeable, typically occurring damage. Excluded from this limitation of liability are damages resulting from injury to the life, body or health of the client as well as damages due to violations of the cardinal duties of the illustrator. Insofar as the Illustrator only passes on the services of third parties (for example, photographers, service providers) to the Contractor, its liability is limited to the selection negligence. Liability for computer viruses is excluded unless the illustrator acts with intent or gross negligence. The client assumes the obligation to check the legal admissibility of the services rendered by the illustrator. If the services of the illustrator violate the rights of third parties or are otherwise unlawful because they are based on unlawful specifications and / or models of the client, then the client alone is liable in the internal relationship. He shall indemnify the Illustrator for any resulting damages, including the reasonable costs of legal defense, and indemnify the Illustrator from all claims by third parties. However, the Illustrator will inform the Principal of any infringement of his rights as soon as he becomes aware of such infringement. In particular, this liability regulation applies to statements of fact or other supplies, which are given to the illustrator by the client or otherwise; To the same extent, the client shall be liable for ensuring that all rights of use and exploitation as well as any other necessary rights to the materials supplied by him are available to the required extent. Insofar as the liability for damages of the illustrator is excluded or limited according to the preceding, this also applies with regard to the liability of his employees, employees, freelancers, representatives and vicarious agents.

 

12. Slip pattern

Of all duplicated works, the client shall provide the illustrator with at least five flawless unfolded sample samples free of charge. The Illustrator is entitled to use these patterns for the purpose of self-promotion.

 

13. Place of Performance, Jurisdiction, Applicable Law

The place of fulfillment and, as far as legally permissible, the exclusive place of jurisdiction, the parties agree on the place of business of the illustrator. It is only the law of the Federal Republic of Germany.

 

14. Final provisions

Changes and additions to the contract must be made in writing in order to be effective. The same applies to changes in the written form requirement. The nullity or invalidity of individual provisions of the contract shall not affect the validity of the remaining provisions. The same applies to loopholes. In place of the ineffective provisions or to fill in regulatory gaps, the legally possible regulation shall come into effect, which comes closest to what the contracting parties wanted or would have wanted according to the meaning and purpose of the contract.

 

-

 

Terms and Conditions - Online Shop

 

1. Scope and provider

(1) These terms and conditions apply to all orders you make at the Taylan Balaban online store.

(2) The product range in our online shop is exclusively aimed at buyers who have reached the age of 18 years.

(3) Our deliveries, services and offers are made exclusively on the basis of these General Terms and Conditions. The general terms and conditions therefore apply to companies for all future business relationships, even if they are not expressly agreed again. The inclusion of terms and conditions of a customer, which contradict our terms and conditions, is already contradicted.

(4) Contract language is exclusively German and English.

 

2. Conclusion of contract

(1) The presentation of goods in the online shop does not constitute a binding application for the conclusion of a purchase contract. Rather, it is a non-binding request to order goods in the online shop.

(2) By clicking on the button ["order now for payment" / "buy"] you make a binding offer (§ 145 BGB). Immediately before submitting this order, you can check the order again and correct it if necessary.

(3) Upon receipt of the purchase offer, you will receive an automatically generated e-mail confirming that we have received your order (acknowledgment of receipt). This confirmation of receipt does not represent an acceptance of your purchase offer. A contract does not come about through the acknowledgment of receipt yet.

 

3. Prices

The prices stated on the product pages include VAT and other price components and are exclusive of the respective shipping costs. Further information about the shipping costs can be found on our website under ["Shipping Information" / "Terms of Delivery"].

 

4. terms of payment; delay

(1) Payment can be made either by: Invoice in advance, cash on delivery, credit card, Paypal or direct debit.

(2) We are responsible for the selection of the payment methods available. In particular, we reserve the right to offer you only selected payment methods for payment, for example, to secure our credit risk, only advance payment.

(3) If you select the payment method in advance we will give you our bank details in the order confirmation. The invoice amount must be transferred to our account within 10 days after receipt of the order confirmation.

(4) When paying by cash on delivery, an additional fee of [X] EUR is payable by the local delivery agent. Further costs and taxes do not apply.

(5) When paying by credit card, the purchase price will be reserved on your credit card at the time of the order (authorization). The actual charge on your credit card account will be at the time we ship the goods to you.

(6) When paying with PayPal, you will be redirected to the website of the online provider PayPal in the ordering process. In order to pay the invoice amount via PayPal, you must be registered there or first register, legitimize with your access data and confirm the payment order to us. After placing the order in the shop, we request PayPal to initiate the payment transaction. You'll get more information during the ordering process. The payment transaction will be carried out automatically by PayPal immediately thereafter.

(7) If you pay by direct debit, you may be responsible for any costs incurred as a result of a chargeback of a payment transaction due to a shortage of funds or due to incorrectly transmitted bank details.

(8) If you are in arrears with a payment, you are obliged to pay the statutory default interest in the amount of 5 percentage points above the base rate. For each reminder sent to you after the default has occurred, you will be charged a reminder fee of 2.50 EUR, unless a lower or higher damage is proven in individual cases.

 

(4) A purchase contract for the goods is only concluded if we expressly declare the acceptance of the purchase offer (order confirmation) or if we send the goods to you without prior express acceptance. Exception: when paying in advance and PayPal, the order is accepted immediately with your order.

 

5. Set-off / retention

(1) You shall only be entitled to set-off if your counterclaim has been legally established, is not disputed or acknowledged by us, or is in close syn- agmatism with our claim.

(2) You can only exercise a right of retention if your counterclaim is based on the same contractual relationship.

 

6. Delivery; Retention of title

(1) Unless otherwise agreed, the delivery of the goods from our warehouse to the address specified by you.

(2) The goods remain our property until full payment of the purchase price.

(3) Exceptionally, we are not obliged to deliver the ordered goods if we have ordered the goods properly on our part, but were not supplied correctly or on time (congruent hedging transaction). The prerequisite is that we are not responsible for the lack of availability of goods and have informed you of this fact immediately. In addition, we must not have assumed the risk of obtaining the ordered goods. If the goods are unavailable, we will immediately reimburse you for any payments already made. We do not assume the risk of having to order an ordered product (procurement risk). This also applies to the ordering of goods, which is described only by their nature and their characteristics (generic goods). We are only obliged to deliver from our stock of goods and the goods ordered from our suppliers.

(4) If you are an entrepreneur within the meaning of § 14 BGB, the following also applies:

- We reserve the ownership of the goods until complete settlement of all claims arising from the current business relationship. Before transfer of ownership of the reserved goods, a pledge or security transfer is not permitted.

- You may resell the goods in the ordinary course of business. In this case, you already assign to us all claims in the amount of the invoice amount, which accrue to you from the resale. We accept the assignment, but you are authorized to collect the claims. If you do not properly meet your payment obligations, we reserve the right to collect claims ourselves.

- In the case of combination and mixing of the reserved goods, we acquire co-ownership of the new item in proportion of the invoice value of the reserved goods to the other processed items at the time of processing.

 

- We undertake to release the securities to which we are entitled on request to the extent that the realizable value of our securities exceeds the claims to be secured by more than 10%. The selection of the securities to be released is our responsibility.

 

In the event that you are a consumer within the meaning of § 13 BGB, ie make the purchase for purposes that are predominantly neither your commercial nor your independent professional activity can be attributed, you have a right of withdrawal in accordance with the following provisions.

Withdrawal

You have the right to withdraw from this contract within fourteen days without giving any reason.

The cancellation period is fourteen days from the date on which you or a third party named by you, who is not the carrier, has taken possession of the goods.

To exercise your right of withdrawal, you must contact us

Company:

Address:

E-mail:

Phone:

Fax:

by means of a clear statement (eg a letter sent by post, fax or e-mail) about your decision to withdraw from this contract. You can use the attached model withdrawal form, which is not required. In order to maintain the cancellation period, it is sufficient for you to send the notification of the exercise of the right of withdrawal before the expiry of the withdrawal period. Consequences of withdrawal: If you withdraw from this contract, we have sent you all payments that we have received from you, including delivery charges (except for the additional costs that result from giving you a different delivery method than the one we offer , have chosen the most favorable standard delivery), immediately and no later than fourteen days from the day on which the notification of your cancellation of this contract has been received by us. For this repayment, we use the same means of payment that you used in the original transaction, unless otherwise agreed with you; In no case will you be charged for this repayment fees. We may refuse to repay you until we have received the goods back or until you have provided proof that you have returned the goods, whichever is the earlier. You have the goods immediately and in any case not later than fourteen days from the date on which you inform us of the revocation of this contract to us or to [possibly Name and address of a person entitled to receive the goods]. The deadline is met if you send the goods before the deadline of fourteen days. You bear the immediate costs of returning the goods. You only have to pay for a possible loss in value of the goods, if this loss of value is due to a handling that is not necessary for the examination of the nature, characteristics and functioning of the goods.

 

End of revocation

(1) The right of withdrawal does not exist on delivery

- goods that are not prefabricated and whose manufacture is based on an individual choice or determination by the consumer or that are clearly tailored to the personal needs of the consumer (eg T-shirts with your photo and name),

- sealed goods which, for reasons of public health or hygiene, are not suitable for return if their seal has been removed after delivery,

- of goods, if, by reason of their nature, they have been inseparably mixed with other goods after delivery,

- sound or video recordings or computer software in a sealed package, when the seal has been removed after delivery,

- from newspapers, periodicals or magazines except subscription contracts.

(2) Please avoid damage and contamination. If possible, send the goods back to us in their original packaging with all accessories and all packaging components. If necessary, use a protective outer packaging. If you no longer have the original packaging, please provide suitable packaging for sufficient protection against damage in transit in order to avoid claims for damages due to defective packaging.

(3) Please call us before returning to [Tel.No.] to announce the return. In this way, you enable us to assign the products as quickly as possible.

(4) Please note that the modalities mentioned in the preceding paragraphs 2 and 3 are not prerequisites for the effective exercise of the right of withdrawal.

 

8. Transport damage

(1) If goods are delivered with obvious damage in transit, please complain such errors immediately to the deliverer and please contact us as soon as possible.

(2) The failure to file a complaint or contact has no consequences for your statutory warranty rights. However, they help us assert our own claims against the carrier or transport insurance.

 

9. Warranty

(1) Unless expressly agreed otherwise, your warranty claims are based on the statutory provisions of the purchase right (§§ 433 ff. BGB).

(2) If you are a consumer within the meaning of § 13 BGB, the period of liability for warranty claims for used goods - deviating from the statutory provisions - one year.This restriction does not apply to claims due to damage from injury to life, limb or the health or from the breach of a fundamental contractual obligation, the fulfillment of which makes the proper execution of the contract in the first place and on the compliance of which the contracting party can rely on regularly (cardinal duty) as well as for claims due to other damages resulting from an intentional or grossly negligent breach of duty by the user or its vicarious agents.

(3) For the rest, the statutory provisions, in particular the two-year limitation period pursuant to Sec. Section 438 (1) no. 3 BGB.

(4) If you are an entrepreneur within the meaning of § 14 BGB, the legal provisions with the following modifications apply:

- For the nature of the product, only our own information and the product description of the manufacturer are binding, but not public promises and statements and other advertising of the manufacturer.

- You are obliged to inspect the goods immediately and with due care for quality and quantity deviations and to notify us of obvious defects within 7 days from receipt of the goods. Deadline is sufficient for timely dispatch. This also applies to later discovered hidden defects from discovery. In the event of a violation of the duty to inspect and to give notice of defects, the assertion of the warranty claims is excluded.

- In the case of defects, we provide warranty at our discretion by repair or replacement (supplementary performance). In the case of repair, we do not have to bear the increased costs incurred by the shipment of the goods to a place other than the place of performance, provided that the shipment does not correspond to the intended use of the goods.

- If the supplementary performance fails twice, you can demand a reduction or withdraw from the contract at your discretion.

- The warranty period is one year from date of delivery.

 

10. Liability

(1) Unlimited liability: We are fully liable for intent and gross negligence as well as in accordance with the Product Liability Act. For slight negligence we are liable for damages resulting from injury to life, limb and health of persons.

(2) For the rest, the following limited liability applies: In the event of slight negligence, we shall only be liable in the event of a breach of a material contractual obligation, the fulfillment of which enables the proper execution of the contract in the first place and on which you can regularly rely (cardinal duty). The liability for slight negligence is limited in amount to the damage foreseeable at the time of conclusion of the contract, the occurrence of which is typically to be expected. This limitation of liability also applies to our vicarious agents.

 

11. Alternative Dispute Resolution

The EU Commission has provided a platform for out-of-court settlement. This gives consumers the opportunity to settle disputes in connection with their online order without the intervention of a court. The Dispute Settlement Platform can be reached at the external link http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

We endeavor to settle any disputes arising from our contract by mutual agreement. In addition, we are not obliged to participate in arbitration and unfortunately can not offer you participation in such a procedure.

 

12. Final provisions

(1) Should one or more provisions of these Terms and Conditions be or become ineffective, this shall not affect the validity of the remaining provisions otherwise.

(2) Exclusively German law is applicable to contracts between us and you excluding the provisions of the United Nations Convention on Contracts for the International Sales of Goods (CISG, "UN Sales Convention"). Compulsory regulations of the country in which you usually reside, remain unaffected by the choice of law.

(3) If you are a merchant, a legal entity under public law or a special fund under public law, our place of business is the place of jurisdiction for all disputes arising from or in connection with contracts between us and you.

 

-

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Design

 

1. Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen dem Illustrator und dem Auftraggeber ausschließlich. Abweichende Individual- vereinbarungen, Vertrags- und Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Die Geschäftsbedingungen gelten für den gesamten Geschäftsverkehr, auch für alle zukünftigen Folgegeschäfte einschließlich solcher, die mündlich, insbesondere telefonisch, abgeschlossen werden, selbst dann, wenn in den Folgegeschäften nicht mehr ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird.

 

2. Urheberschutz und Nutzungsrecht

Die vom Illustrator zu erbringenden Leistungen unterfallen dem Urheber- rechtsschutz. Es gelten die Vorschriften des Werkvertragsrechts und des Urheberrechtsgesetzes. Die Zahlung lediglich eines Werkhonorars berechtigt noch nicht zur Nutzung. Hierzu bedarf es vielmehr einer gesonderten Vereinbarung über die Einräumung von Nutzungsrechten und deren angemessener Vergütung.

 

3. Aufträge

Vom Illustrator übermittelte Bestätigungen oder Besprechungsprotokolle sind verbindlich, wenn der Auftraggeber nicht unverzüglich widerspricht.

Der Illustrator ist berechtigt, zur Vertragserfüllung geeignete Dritte heran- zuziehen. In diesem Fall wird er deren etwaige Nutzungs- und sonstigen Rechte in dem dem Auftraggeber geschuldeten Umfang erwerben und dem Auftraggeber einräumen.

 

4. Vergütung

Alle Tätigkeiten, die für den Auftraggeber erbracht werden, einschließlich Präsentationen, Entwürfe und Werkzeichnungen, sind vergütungspflichtig, soweit nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wird. Die Vergütung setzt sich zusammen aus:

a) der Entwurfsvergütung

b) der Werkzeichnungsvergütung

c) der Vergütung für die Einräumung der Nutzungsrechte an der Werk- zeichnung.

Mangels anderweitiger Vereinbarungen wird eine vom Auftraggeber versprochene und/oder gezahlte Vergütung wie folgt auf die einzelnen Vergütungsbestandteile angerechnet:

30 % auf die Entwurfsvergütung

30 % auf die Werkzeichnungsvergütung

40 % auf die Nutzungsrechte, sofern solche eingeräumt werden.

Der Vergütungsanspruch für etwaig eingeräumte Nutzungsrechte entsteht unabhängig davon, ob und gegebenenfalls in welchem Umfang der Auftraggeber von den Nutzungsrechten Gebrauch macht. Werden keine Nutzungsrechte eingeräumt, so entfällt die Vergütung für die Nutzung, nicht jedoch die Vergütung für die bis dahin geleisteten Arbeiten. Vorschläge des Auftraggebers oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung.

Werden keine Nutzungsrechte vereinbart, ändert sich die Verteilung wie folgt:

50 % auf die Entwurfsvergütung

50 % auf die Werkzeichnungsvergütung.

Die Vergütungen sind Nettobeträge, die zuzüglich der jeweils geltenden Umsatzsteuer zu entrichten sind. Die Künstlersozialversicherungsabgabe ist vom Auftraggeber zusätzlich zu entrichten und nicht in der Vergütung enthalten.

 

5. Zahlungsbedingungen

Die Vergütung ist bei Ablieferung fällig. Sie ist ohne Abzug zahlbar. Erstreckt sich ein Auftrag in seiner Abwicklung über mehr als vier Wochen oder erfordert er vom Illustrator finanzielle Vorleistungen, die 50 % der zu entrichtenden Vergütung übersteigen, so sind folgende Abschlags- zahlungen zu leisten: 1/3 der Gesamtvergütung bei Auftragserteilung 1/3 nach Fertigstellung von 50 % der Arbeiten 1/3 nach Ablieferung. Wird der Vertrag vorzeitig beendet, so verbleiben dem Illustrator zumindest die Ansprüche auf die zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung nach dem oben Genannten bereits fällig gewordenen Abschlags- zahlungen. Im Übrigen gilt § 649 BGB. Der Auftraggeber gerät mit einer Zahlung ganz oder teilweise in Verzug, wenn er nach Ablauf von 14 Tagen nach Ablieferung nicht zahlt, ohne dass es einer Mahnung bedarf. Nutzt der Auftraggeber die Leistungen nicht im vereinbarten Umfang, entsteht ihm daraus kein Anspruch auf Minderung oder Rückerstattung der Vergütung. Aufrechnungsrechte stehen dem Auftraggeber nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder vom Illustrator anerkannt sind.

 

6. Nutzungsrechte, Eigentum, Eigenwerbung

An den Arbeiten oder Leistungen des Illustrators werden, soweit verein- bart, nur Nutzungsrechte eingeräumt. Ein Eigentumsrecht, insbesondere an Entwürfen (Skizzen, Layouts) und Werkzeichnungen (Final Art), die er erstellt oder erstellen lässt, wird nicht eingeräumt. Alle dem Auftraggeber im Rahmen des Auftrags übergebenen zwei- und/oder dreidimensionalen Werkstücke (Entwürfe, Werkzeichnungen, Modelle, Dummies, Muster) bleiben im Eigentum des Illustrators. Dem Auftraggeber wird ein Recht zum Besitz nur solange eingeräumt, als er zum vertragsgemäßen Gebrauch der Leistung des Illustrators auf den Besitz der Werkstücke zwingend angewiesen ist. In jedem Fall endet das Recht zum Besitz spätestens mit der Beendigung des Vertragsverhältnisses zwischen dem Illustrator und ihm. Die Werkstücke sind nach Ende des Rechts zum Besitz unbeschädigt zurückzugeben, falls nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde. Die Rücksendung erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers. Bei Beschädigung oder Verlust hat der Auftraggeber Schadensersatz in Höhe von 100 % der vereinbarten Vergütung zu leisten, ohne durch eine solche Zahlung Eigentumsrechte zu erwerben. Die dem Auftraggeber überlassenen Entwürfe dienen der Absprache mit dem Auftraggeber. Weitergehende Nutzungsrechte daran werden dem Auftraggeber nicht eingeräumt. Eine etwaige weitergehende vertragliche Nutzungsrechts-Einräumung bezieht sich, sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart wird, ausschließlich auf die abgenommene Werk- zeichnung. Die Leistungen und Werke des Illustrators dürfen nur in dem Umfang verwertet werden, wie dies für den Auftrag vereinbart ist oder sich aus dem Zweck des Auftrags ergibt. Mangels anderweitiger schriftlicher Vereinbarungen erhält der Auftraggeber nur einfache Nutzungs- oder sonstige Rechte, und zwar nur für die vereinbarte Dauer und den vereinbarten inhaltlichen und räumlichen Umfang der Nutzung; räumlich geht der Umfang der Nutzungsrechtsein- räumung mangels anderweitiger schriftlicher Vereinbarung zumindest nicht über das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland hinaus. Jede andere oder über den ursprünglich vereinbarten Umfang hinaus- gehende Nutzung ist nur aufgrund einer besonderen schriftlichen Nutzungsrechts-Einräumung sowie gegen Zahlung einer dem Umfang der Mehrnutzung im Verhältnis zum Entgelt der ursprünglichen Nutzung entsprechenden Vergütung zulässig. Die Übertragung eingeräumter Nutzungsrechte an Dritte bedarf der Einwilligung des Illustrators. Über den Umfang der Nutzung steht dem Illustrator ein Auskunftsanspruch zu. Vorschläge oder Vorgaben des Auftraggebers sowie sonstige Mitarbeit begründen kein Miturheberrecht des Auftraggebers. Rechte an den Leistungen des Illustrators, insbeson- dere Nutzungsrechte gehen erst mit vollständiger Zahlung der gesamten den Auftrag betreffenden Vergütung des Illustrators auf den Auftraggeber über. Der Illustrator hat das Recht, seine Arbeit zu signieren und auf den Vervielfältigungsstücken als Urheber genannt zu werden. Bei der digitalen Erfassung der Werke muss der Name des Illustrators mit den Bilddaten elektronisch verknüpft werden. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, die Leistungen (weder die Originale oder digitale Dateien noch Reproduktionen) in Teilen oder als Ganzes zu bearbeiten oder sonst zu verändern und/oder bearbeiten oder verändern zu lassen, es sei denn, dies ist ausdrücklich Gegenstand der vereinbarten Rechteeinräumung. Diese zusätzliche Rechteeinräumung ist in jedem Fall gesondert zu vergüten. Zur Aufbewahrung ist der Illustrator danach nicht verpflichtet. Der Illustrator ist insbesondere nicht verpflichtet, Arbeitsdateien, die im Computer erstellt wurden, einschließlich des Quell-Codes, aufzubewahren und/oder an den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber die Aufbewahrung und/oder Herausgabe von Dateien, so ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. Bei einer Verletzung der Nutzungs-, Bearbeitungs- oder Namens- nennungsrechte ist der Illustrator berechtigt, eine Vertragsstrafe in Höhe der dreifachen vereinbarten Grundvergütung zu verlangen. Das Recht, ne- ben der Vertragsstrafe Schadensersatzansprüche, Geldentschädigungs- ansprüche oder sonstige Rechte geltend zu machen, bleibt unberührt. Alle von ihm erbrachten Leistungen dürfen uneingeschränkt vom Illustrator zum Zwecke der Eigenwerbung genutzt werden, es sei denn, dass ausdrücklich etwas anderes vereinbart worden ist.

 

7. Sonderleistungen, Neben- und Reisekosten

Mangels anderweitiger Vereinbarungen werden dem Auftraggeber während der Entwurfsphase je Entwurf ein (1) – nicht Bildelemente tauschender – Optimierungsschritt nach seinen Angaben eingeräumt, ohne dass dieses als Sonderleistung berechnet wird. Jede weitere Ände- rung und/oder neue Schaffung und Vorlage von Entwürfen, die Änderung und/oder neue Schaffung von Werkzeichnungen sowie andere Zusatz- leistungen (z.B. Manuskriptstudium), Nebenkosten (z.B. Kuriere) oder technische Kosten (z.B. für Reproduktionen, Datenträger) werden je nach Aufwand gesondert berechnet. Der Illustrator wird den Aufwand nach einem von ihm nach billigem Ermessen festzusetzenden Stunden- bzw. Tagessatz berechnen, der sich an den Vergütungsempfehlungen des I.O. (Illustratoren Organisation e.V.) orientiert. Etwas anderes ergibt sich, wenn derartige Leistungen ausdrücklich unter Angabe der Höhe der Vergütung in der Auftragsbestätigung enthalten sind. Wird der Vertrag aus Gründen, die der Illustrator nicht zu vertreten hat, nicht durchgeführt, sind – neben der nach Ziffer 4 und 5 zu zahlenden Teilvergütung – die angefallenen Nebenkosten vom Auftraggeber zu erstatten. Die Vergütung für Zusatzleistungen ist nach deren Erbringung fällig. Verauslagte Nebenkosten sind nach Anfall zu erstatten. Vergütungen und Nebenkosten sind Nettobeträge, die zuzüglich der jeweils geltenden Umsatzsteuer zu entrichten sind.

 

8. Mitwirkung des Auftraggebers

Der Auftraggeber ist verpflichtet, dem Illustrator rechtzeitig sämtliche zur Erbringung der Lieferungen und Leistungen notwendigen Informationen sowie erforderliches Datenmaterial in einem gängigen Format zur Ver- fügung zu stellen. Der Auftraggeber stellt sicher, dass der Illustrator die zur Nutzung dieser Unterlagen erforderlichen Rechte erhält. Der Auftraggeber ist weiter ver- pflichtet, den Illustrator auch unaufgefordert auf Umstände hinzuweisen, die für die Erbringung seiner Lieferungen und Leistungen bedeutungsvoll sein können, und von denen der Auftraggeber erkennen kann, dass sie dem Illustrator möglicherweise unbekannt sind. Eine Aufbewahrung und Rückgabe der überlassenen Unterlagen an den Auftraggeber erfolgt nur, wenn dies ausdrücklich vereinbart wird und nur auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers. Gerät der Auftraggeber durch das Unterlassen der Mitwirkungspflichten in Annahmeverzug, kann der Illustrator eine angemessene Entschädigung verlangen. Soweit der Illustrator zusammen mit dem Auftraggeber gemeinsam Entwicklungsstufen definiert und der Auftraggeber zur Erreichung dieser Entwicklungsstufen eigene Leistungen erbringen muss, so ist er verpflich- tet, alle von ihm zu erbringenden Leistungen rechtzeitig zu erbringen.

 

9. Lieferung, Lieferzeit

Die Einhaltung vereinbarter Liefertermine setzt voraus, dass alle techni- schen Fragen geklärt, vom Auftraggeber zu liefernde Unterlagen, Frei- gaben, zu erbringende Leistungen sowie sonstige Verpflichtungen des Auftraggebers rechtzeitig vorliegen bzw. erfüllt sind. Geschieht dies nicht und ist auch eine rechtzeitige Lieferung der Leistung mit einer, vom Auf- traggeber akzeptierten Zusatzvergütung für erhöhten Kostenaufwand nicht mehr möglich, so verlängert sich die Frist zur Lieferung um einen angemessenen Zeitraum. Fixgeschäfte werden nicht geschlossen. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten. Die Lieferverpflichtungen des Illustrators sind erfüllt, sobald die Arbeiten und Leistungen zur Versendung erbracht sind. Ist die Nichteinhaltung einer vereinbarten Lieferfrist auf höhere Gewalt, Arbeitskampf, Feuer, Maschinenbruch, Störungen der Telekommunikation, Störungen des Com- puters, schwere Krankheit, unvorhergesehene Hindernisse oder sonstige vom Illustrator nicht zu vertretende Umstände zurückzuführen, wird die Lieferzeit für die Dauer dieser Ereignisse verlängert. Dies gilt entspre- chend für den Fall, dass sich der Illustrator beim Eintritt eines dieser Ereignisse in Lieferverzug befindet. Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt werden dem Auftraggeber angezeigt. Verzögert sich die Durchführung des Auftrags aus Gründen, die der Auftraggeber zu ver- treten hat, so kann der Illustrator Schadensersatz verlangen, den er durch angemessene Erhöhung der Vergütung entsprechend den hier vereinbar- ten Vergütungsregeln nach billigem Ermessen berechnen darf. Die Geltendmachung eines weiter gehenden Verzugsschadens bleibt hiervon unberührt.

 

10. Gefahrübergang

Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, erfolgt die Übergabe am Sitz des Illustrators. Soweit der Auftraggeber die Lieferung an einem anderen Ort wünscht, geschieht dies auf seine Gefahr und Rechnung. Die Gefahr geht mit Übergabe an den Transporteur oder, falls ein solcher nicht eingeschaltet wird, spätestens mit Entgegennahme der Leistung durch den Auftraggeber oder seine Erfüllungsgehilfen an den Auftraggeber über, und zwar auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder der Illustrator zusätzliche Leistungen (z.B. Transportkosten oder Anfuhr) übernommen hat.

 

11. Mängelgewährleistung, Haftung

Bei der künstlerischen Umsetzung des ihm erteilten Auftrages genießt der Illustrator Gestaltungsfreiheit. Trifft sein Werk nicht den Geschmack des Auftraggebers oder entspricht sein Stil nicht den Vorstellungen des Auf- traggebers, so begründet dies allein keinen Mangel seiner Leistungen. Die Gewährleistungsrechte des Auftraggebers setzen voraus, dass dieser die von dem Illustrator gelieferten Arbeiten und Leistungen unverzüglich nach Erhalt, in jedem Fall aber vor einer Weiterverarbeitung, überprüft und Mängel unverzüglich nach Entdeckung gerügt hat. Geringfügige farbliche Abweichungen der Druckergebnisse von Bildschirmdarstellung oder Computerausdruck sind technisch bedingt und stellen insoweit keinen Mangel dar. Soweit ein vom Illustrator zu vertretener Mangel vorliegt, ist er zunächst zur Nacherfüllung innerhalb angemessener Zeit berechtigt. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Auftraggeber nach erfolglosem Ablauf einer von ihm zur Nacherfüllung bestimmten angemessenen Frist nach seiner Wahl berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, oder eine entsprechende Herabsetzung der Vergütung (Minderung) zu verlangen. Eine Nach- erfüllung ist fehlgeschlagen, wenn der Mangel auch nach dem zweiten Nacherfüllungsversuch noch nicht beseitigt ist. Die Gewährleistungsfrist beträgt 12 Monate, gerechnet ab Gefahrüber- gang. Die Frist ist eine Verjährungsfrist und gilt auch für Ansprüche auf Ersatz von Mangelfolgeschäden, soweit keine Ansprüche aus Delikt geltend gemacht werden; für diese gilt die gesetzliche Verjährungsfrist. Auf Schadensersatz haftet der Illustrator – gleich aus welchem Rechts- grund – nur für den Fall des Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit, ein- schließlich des Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit seiner Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Soweit er den Vertrag nicht vorsätzlich verletzt hat, ist die Schadensersatzhaftung auf den voraussehbaren, typischerweise ein- tretenden Schaden begrenzt. Von dieser Haftungsbeschränkung aus- genommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit des Auftraggebers sowie Schäden auf Grund von Verletzungen der Kardinalpflichten des Illustrators. Soweit der Illustrator Dienstleistungen Dritter (z.B. Fotografen, Service- Provider) lediglich an den Auftragnehmer durchreicht, beschränkt sich seine Haftung auf das Auswahlverschulden. Eine Haftung für Computer- viren wird ausgeschlossen, sofern der Illustrator nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt. Der Auftraggeber übernimmt die Verpflichtung zur Überprüfung der recht- lichen Zulässigkeit der vom Illustrator erbrachten Leistungen. Verletzen die Leistungen des Illustrators die Rechte Dritter oder sind sie sonst rechtswidrig, weil sie auf rechtswidrigen Vorgaben und/oder Vorlagen des Auftraggebers beruhen, so haftet im Innenverhältnis allein der Auftrag- geber. Er hat dem Illustrator sämtlichen daraus resultierenden Schaden, einschließlich der angemessenen Kosten einer Rechtsverteidigung, zu er- setzen und ihn von allen Ansprüchen Dritter freizuhalten. Der Illustrator wird jedoch den Auftraggeber auf mit seinen Leistungen verbundene Rechtsverletzungen hinweisen, sobald er von diesen positive Kenntnis erlangt. Insbesondere gilt diese Haftungsregelung für Sachaussagen oder sonstige Beistellungen, die dem Illustrator vom Auftraggeber vorgegeben oder sonst überlassen werden; im gleichen Maße haftet der Auftraggeber dafür, dass sämtliche Nutzungs- und Verwertungsrechte sowie gegebe- nenfalls sonstige erforderliche Rechte an den von ihm zugelieferten Materialien in erforderlichem Umfang vorliegen. Soweit die Schadensersatzhaftung des Illustrators nach dem Voran- gegangenen ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, freien Mit- arbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

 

12. Belegmuster

Von allen vervielfältigten Arbeiten überlässt der Auftraggeber dem Illustrator mindestens fünf einwandfreie ungefaltete Belegmuster unentgeltlich. Der Illustrator ist berechtigt, diese Muster zum Zwecke der Eigenwerbung zu verwenden.

 

13. Erfüllungsort, Gerichtsstand, anwendbares Recht

Als Erfüllungsort und, soweit gesetzlich zulässig, als ausschließlichen Gerichtsstand vereinbaren die Parteien den Geschäftssitz des Illustrators. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

14. Schlussbestimmungen

Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksam- keit der Schriftform. Das Gleiche gilt für Änderungen des Schriftform- erfordernisses. Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Das Gleiche gilt für Regelungslücken. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen oder zur Ausfüllung von Regelungslücken soll die rechtlich mögliche Regelung treten, die dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt haben oder nach Sinn und Zweck des Vertrages gewollt hätten.

 

-

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Online Shop

 

1. Geltungsbereich und Anbieter

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen, die Sie bei dem Taylan Balaban Online-Shop tätigen.

(2) Das Warenangebot in unserem Online-Shop richtet sich ausschließlich an Käufer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

(3) Unsere Lieferungen, Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten gegenüber Unternehmen somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Kunden, die unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen widersprechen, wird schon jetzt widersprochen.

(4) Vertragssprache ist ausschließlich deutsch und englisch.

 

 

2. Vertragsschluss

(1) Die Warenpräsentation im Online-Shop stellt keinen verbindlichen Antrag auf den Abschluss eines Kaufvertrages dar. Vielmehr handelt es sich um eine unverbindliche Aufforderung, im Online-Shop Waren zu bestellen.

(2) Mit Anklicken des Buttons [„Jetzt zahlungspflichtig bestellen“ / „kaufen“] geben Sie ein verbindliches Kaufangebot ab (§ 145 BGB). Unmittelbar vor Abgabe dieser Bestellung können Sie die Bestellung noch einmal überprüfen und ggf. korrigieren.

(3) Nach Eingang des Kaufangebots erhalten Sie eine automatisch erzeugte E- Mail, mit der wir bestätigen, dass wir Ihre Bestellung erhalten haben (Eingangsbestätigung). Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme Ihres Kaufangebots dar. Ein Vertrag kommt durch die Eingangsbestätigung noch nicht zustande.

(4) Ein Kaufvertrag über die Ware kommt erst zustande, wenn wir ausdrücklich die Annahme des Kaufangebots erklären (Auftragsbestätigung) oder wenn wir die Ware – ohne vorherige ausdrückliche Annahmeerklärung – an Sie versenden. Ausnahme: bei Zahlung mit Vorkasse und PayPal erfolgt die Annahme der Bestellung unmittelbar mit Ihrer Bestellung.

 

3. Preise

Die auf den Produktseiten genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile und verstehen sich zzgl. der jeweiligen Versandkosten. Weitere Informationen zu den Versandkosten erhalten Sie auf unserer Internetseite unter [„Versandinformationen“ / „Lieferbedingungen“].

 

4. Zahlungsbedingungen; Verzug

(1) Die Zahlung erfolgt wahlweise per: Rechnung per Vorkasse, Nachnahme, Kreditkarte, Paypal oder Lastschrift.

(2) Die Auswahl der jeweils verfügbaren Bezahlmethoden obliegt uns. Wir behalten uns insbesondere vor, Ihnen für die Bezahlung nur ausgewählte Bezahlmethoden anzubieten, beispielweise zur Absicherung unseres Kreditrisikos nur Vorkasse.

(3) Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Auftragsbestätigung auf unser Konto zu überweisen.

(4) Bei Zahlung per Nachnahme wird eine zusätzliche Gebühr in Höhe von [X] EUR fällig, die der Zusteller vor Ort erhebt. Weitere Kosten und Steuern fallen nicht an.

(5) Bei Zahlung per Kreditkarte wird der Kaufpreis zum Zeitpunkt der Bestellung auf Ihrer Kreditkarte reserviert (Autorisierung). Die tatsächliche Belastung Ihres Kreditkartenkontos erfolgt in dem Zeitpunkt, in dem wir die Ware an Sie versenden.

(6) Bei der Bezahlung mit PayPal werden Sie im Bestellprozess auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt.

(7) Bei Zahlung per Lastschrift haben Sie ggf. jene Kosten zu tragen, die infolge einer Rückbuchung einer Zahlungstransaktion mangels Kontodeckung oder aufgrund von Ihnen falsch übermittelter Daten der Bankverbindung entstehen.

(8) Geraten Sie mit einer Zahlung in Verzug, so sind Sie zur Zahlung der gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz verpflichtet. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des Verzugs an Sie versandt wird, wird Ihnen eine Mahngebühr in Höhe von 2,50 EUR berechnet, sofern nicht im Einzelfall ein niedrigerer bzw. höherer Schaden nachgewiesen wird.

 

5. Aufrechnung/Zurückbehaltungsrecht

(1) Ein Recht zur Aufrechnung steht Ihnen nur dann zu, wenn Ihre Gegen- forderung rechtskräftig festgestellt worden ist, von uns nicht bestritten oder anerkannt wird oder in einem engen synallagmatischen Verhältnis zu unserer Forderung steht.

(2) Sie können ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit Ihre Gegen- forderung auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

 

6. Lieferung; Eigentumsvorbehalt

(1) Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung der Ware von unserem Lager an die von Ihnen angegebene Adresse.

(2) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum.

(3) Wir sind ausnahmsweise nicht zur Lieferung der bestellten Ware verpflichtet, wenn wir die Ware unsererseits ordnungsgemäß bestellt haben, jedoch nicht richtig oder rechtzeitig beliefert wurden (kongruentes Deckungsgeschäft). Voraussetzung ist, dass wir die fehlende Warenverfügbarkeit nicht zu vertreten haben und Sie über diesen Umstand unverzüglich informiert haben. Zudem dürfen wir nicht das Risiko der Beschaffung der bestellten Ware übernommen haben. Bei entsprechender Nichtverfügbarkeit der Ware werden wir Ihnen bereits geleistete Zahlungen unverzüglich erstatten. Das Risiko, eine bestellte Ware besorgen zu müssen (Beschaffungsrisiko), übernehmen wir nicht. Dies gilt auch bei der Bestellung von Waren, die nur ihrer Art und ihren Merkmalen nach beschrieben ist (Gattungswaren). Wir sind nur zur Lieferung aus unserem Warenvorrat und der von uns bei unseren Lieferanten bestellten Waren verpflichtet.

(4) Wenn Sie Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind, gilt ergänzend Folgendes:

- Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zum vollständigen Ausgleich aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung vor. Vor Übergang des Eigentums an der Vorbehaltsware ist eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung nicht zulässig.

- Sie dürfen die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterverkaufen. Für diesen Fall treten Sie bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages, die Ihnen aus dem Weiterverkauf erwachsen, an uns ab. Wir nehmen die Abtretung an, Sie sind jedoch zur Einziehung der Forderungen ermächtigt. Soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommen, behalten wir uns das Recht vor, Forderungen selbst einzuziehen.

- Bei Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware erwerben wir Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung.

- Wir verpflichteten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Verlangen insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert unserer Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 % übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns.

 

7. Widerrufsbelehrung

Für den Fall, dass Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, also den Kauf zu Zwecken tätigen, die überwiegend weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, haben Sie ein Widerrufsrecht nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Firma:

Adresse:

E-Mail:

Telefon:

Fax:

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurück- erhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns oder an [ggf. Name und Anschrift einer von Ihnen zur Entgegennahme der Ware berechtigten Person] zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

Ende der Widerrufsbelehrung

(1) Das Widerrufsrecht besteht nicht bei der Lieferung

- von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind (z. B. T-Shirts mit Ihrem Foto und Ihrem Namen),

- versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

- von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,

- von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

- von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.

(2) Bitte vermeiden Sie Beschädigungen und Verunreinigungen. Senden Sie die Ware bitte möglichst in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen Verpackungsbestandteilen an uns zurück. Verwenden Sie ggf. eine schützende Umverpackung. Wenn Sie die Originalverpackung nicht mehr besitzen, sorgen Sie bitte mit einer geeigneten Verpackung für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden, um Schadensersatzansprüche wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.

(3) Bitte rufen Sie vor Rücksendung unter der [Tel.Nr.] bei uns an, um die Rücksendung anzukündigen. Auf diese Weise ermöglichen Sie uns eine schnellstmögliche Zuordnung der Produkte.

(4) Bitte beachten Sie, dass die in den vorstehenden Absätzen 2 und 3 genannten Modalitäten nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufs- rechts sind.

 

8. Transportschäden

(1) Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte sofort bei dem Zusteller und nehmen Sie bitte schnellstmöglich Kontakt zu uns auf.

(2) Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte keine Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

 

9. Gewährleistung

(1) Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, richten sich Ihre Gewährleistungsansprüche nach den gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts (§§ 433 ff. BGB).

(2) Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, beträgt die Haftungsdauer für Gewährleistungsansprüche bei gebrauchten Sachen - abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen - ein Jahr.Diese Beschränkung gilt nicht für Ansprüche aufgrund von Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht) sowie für Ansprüche aufgrund von sonstigen Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

(3) Im Übrigen gelten für die Gewährleistung die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die zweijährige Verjährungsfrist gem. § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB.

(4) Wenn Sie Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind, gelten die gesetzlichen Bestimmungen mit folgenden Modifikationen:

- Für die Beschaffenheit der Ware sind nur unsere eigenen Angaben und die Produktbeschreibung des Herstellers verbindlich, nicht jedoch öffentliche Anpreisungen und Äußerungen und sonstige Werbung des Herstellers.

- Sie sind verpflichtet, die Ware unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt auf Qualitäts- und Mengenabweichungen zu untersuchen und uns offensichtliche Mängel binnen 7 Tagen ab Empfang der Ware anzuzeigen. Zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch für später festgestellte verdeckte Mängel ab Entdeckung. Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht ist die Geltendmachung der Gewähr- leistungsansprüche ausgeschlossen.

- Bei Mängeln leisten wir nach unserer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung (Nacherfüllung). Im Falle der Nachbesserung müssen wir nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht.

- Schlägt die Nacherfüllung zweimal fehl, können Sie nach Ihrer Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.

- Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware.

 

10. Haftung

(1) Unbeschränkte Haftung: Wir haften unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes. Für leichte Fahrlässigkeit haften wir bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit von Personen.

(2) Im Übrigen gilt folgende beschränkte Haftung: Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir nur im Falle der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen (Kardinalpflicht). Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Diese Haftungs- beschränkung gilt auch zugunsten unserer Erfüllungsgehilfen.

 

11. Alternative Streitbeilegung

Die EU-Kommission hat eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereitgestellt. Verbrauchern gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit Ihrer Online-Bestellung zunächst ohne die Einschaltung eines Gerichts zu klären. Die Streitbeilegungs-Plattform ist unter dem externen Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ erreichbar.

Wir sind bemüht, eventuelle Meinungsverschiedenheiten aus unserem Vertrag einvernehmlich beizulegen. Darüber hinaus sind wir zu einer Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren nicht verpflichtet und können Ihnen die Teilnahme an einem solchen Verfahren leider auch nicht anbieten.

 

12. Schlussbestimmungen

(1) Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im Übrigen nicht berührt.

(2) Auf Verträge zwischen uns und Ihnen ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar unter Ausschluss der Bestimmungen der United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG, „UN- Kaufrecht“). Zwingende Bestimmungen des Landes, in dem Sie sich gewöhnlich aufhalten, bleiben von der Rechtswahl unberührt.

(3) Sind Sie Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich- rechtliches Sondervermögen, so ist unser Geschäftssitz Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Verträgen zwischen uns und Ihnen.

 

 

Stand: 2019